FSS.social
17Aug 090

Lotus Notes auf USB – NOMAD (Nachtrag)

am Montag, den 17. August 2009

Wir berichteten schon einmal von der Installation vom Notes Client auf USB (NOMAD). Damals gab es noch Probleme mit der 8er-Version. Inzwischen hat IBM dazu einen Workaround veröffentlicht.

20Jul 090

Ab 8.5 bei keine Dateien bzw. HTML als Mailsignaturen mehr möglich

am Montag, den 20. Juli 2009

Ab der Version 8.5 ist es nicht mehr möglich, die automatische Signatur unter der Mail auf Basis einer Datei zu hinterlegen. Grund dafür ist, dass dieses System nicht über mehrere Endgeräte funktionierte - es sei denn, auf allen Geräten lag die Datei im identischen Pfad.

Nun kann man die Signatur nur noch in einem Richtextfeld hinterlegen - leider keinen HTML-Code bzw. auch keine Image-Datei mehr. Dies wird bei IBM als offenes Problem "ATHS7KP449" geführt, wie man hier nachlesen kann.

Umgehung für HTML: Den Code in eine Mail kopieren und die Mail an einen Webclient schicken. Dann dort das Ergebnis per Copy & Paste kopieren und in das Rich-Text-Feld vom Notes-Client einfügen. Das Ergebnis passt in den meisten Mailclients.

23Feb 090

Roaming User Registration

am Montag, den 23. Februar 2009

Bei der Registration eines neuen Roaming Users im Domino 8.5 Server wird in der Status Bar folgendes angezeigt "Creating Roaming Database: Bookmarks (6)". Jetzt stellt sich jeder Admin die Frage, warum Domino 8.5 eine altes Template nutzt.
Das Tatsächliche das verwendet wird ist jedoch das 8.5er. IBM hat im Support veröffentlicht, dass dies nur ein "naming/label issue" ist. Also keine sorge, bei der Registration werden keine alten Templates genutzt.

Quelle: IBM Support

4Feb 090

Roaming Lotus Notes

am Mittwoch, den 4. Februar 2009

Wie wir wissen, wird Lotus Notes für einen Benutzer an seinem Arbeitplatz eingerichtet und ist dann nicht an anderen Arbeitsplätzen nutzbar. Dieses bereitet den Administratoren sehr viel Arbeit, sollte der Benutzer auf einen anderen Platz umziehen. Ein Terminalserver oder entsprechendes VMWare Environment kann das Problem natürlich lösen, doch hat nicht jedes Unternehmen das Geld diese zu kaufen oder zu betreiben.
Eine weitere Möglichkeit ist, Lotus Notes als Multiuser Installation zu installieren (der data Ordern wird dann im Benutzerprofil gespeichert) und dann Roaming Userprofiles im Active Directory einzurichten. Doch ist dabei zu beachten, dass wenn ein Benutzer sich an einem anderen Platz anmeldet, er ca. 300 MB (Std. Größe des Data Ordners) auf den Computer herunterladen muss. Dies geschieht während der Anmeldung und kann zu einer sehr langen Anmeldung führen, wenn sich mehrere Benutzer gleichzeitig an anderen Plätzen einloggen. Zu einem weiteren Problem kann es bei Windows Systemen , da Windows sich nach einiger Zeit einloggt, selbst wenn der Kopiervorgang noch nicht abgeschlossen ist. Zusätzlich sollte beachtet werden, dass bei jeder Anmeldung eines weiteren Users am PC ca. 300 MB heruntergeladen werden und dass kann zum Erreichen der Festplattenkapazität führen.

Aus diesen Gründen möchten wir Ihnen eine weiteren Lösungsweg vorstellen, der aus unserer Erfahrung heraus ohne Probleme für weit aus mehr als 400 User funktioniert.
Doch sollte man nichts beim Rollout überstürzten, da Festplatten I/O des Hostingservers und Netzwerkengpässe die Geschwindigkeit von Notes für alle User stark einschränken könnten. Es bietet sich an immer ein paar Benutzer aus verschiedenen Abteilungen auf Roaming Notes umzustellen, da jede Abteilung verschieden Anwendungen Nutz und diese andere Auswirkungen auf das Netzwerk / Festplatte haben können.

Um Roaming Lotus Notes einzurichten, benötigen wir einen Server mit ausreichend Speicherplatz (ca. 300 MB pro User) und kurzen Festplatten Zugriffszeiten.
Auf diesem Server erstellen wir einen Ordner, indem Ordner mit dem Usernamen von den Benutzern von Roaming Lotus Notes erstellt werden (gleiche Struktur wie bei dem Homedrive von Usern). Der jeweilige Benutzer braucht komplette Zugriffsrechte auf diesen Ordner, da Lotus Notes sonst Probleme aufweisen wird.

In diesen Ordner kopieren wir den Data Ordner und notes.ini aus dem Lotus Notes Ordner (für bestehende User kopieren Sie diesen von seinem PC, auf Neueinrichtungen gehe wir später ein).

Nun öffnen Sie die notes.ini und ändern die beiden Zeilen "Directory=..." und "Spell_Dir=..." auf den Namen für das Mapped Drive, dass für die Roaming User gemappt werden wird. In diesem Fall haben wir L: genutzt. (Beispiel: "Directory=L:data")

Damit Lotus Notes weiß, wo es die notes.ini zu finden hat, erstellen Sie ein neues Notes Icon (da das Standard Icon immer wieder zurückgesetzt wird) und öffnen die Eigenschaften. Bei der Adressierung des Ziel fügen Sie ("=L:notes.ini") hinzu und speichern das neue Icon auf einem Netzlaufwerk, aus dem jeder Roaming Benutzer kopieren kann.

Als letztes müssen wir nun noch im Active Directory das Drivemapping und verteilen des Neuen Notes Icons einrichten. Dazu erstellen Sie eine OU nur für Roaming Benutzer und fügen dieser das Drivemapping für das Netzlaufwerk auf dem Lotus Notes liegt hinzu. Ein weiteres Script muss dieser in dieser OU hinterlegt werden, dass das Neue Notes Icon bei der Anmeldung auf den Desktop kopiert. Jetzt können Sie die Entsprechenden Benutzer in die neue OU verschieben. Es bietet sich an, dass alte Icon zu entfernen, um Verwirrung bei Usern vorzubeugen.

Nun haben Sie Roaming Lotus Notes fertig eingerichtet, doch sollte über ein Backup nachgedacht werden, dass SOFORT erreichbar ist, sollte der eigentliche Roamingserver nicht erreichbar sein. Dazu bietet sich an einen Filesync über nach laufen zu lassen, dass alle Daten auf einen weiteren Server kopiert (es muss darauf geachtet werden, dass die Rechte der einzelnen User auf den Ordnern nach dem kopieren immer noch bestehen). Sollte der Roamingserver nun ausfallen, muss nur das Drivemapping auf den Backupserver umgestellt werden und alle Roaming User müssen eine Neuanmeldung durchführen um das richtige Netzlaufwerk hinzugefügt zu bekommen.

Um einen neuen Angestellten mit Roaming Notes einzurichten, kopieren sie den Data Ordner aus einer frischen Lotus Notes Installation und kopieren Sie diese, in den Ordner des Benutzers, auf den Roamingserver. Nachdem der Benutzer im Active Directory, in der Roaming OU, erstellt ist kann sich der Admin mit als der Benutzer anmelden um den Initial Setup von Lotus Notes durchzuführen.

Tipp: Haben viele Benutzer die gleichen Datenbanken, können sie eine neue desktop6.ndk erstellen, die all diese Datenbanken schon hinterlegt hat und speichern diese im "frischen" Data Ordner. So wird der Prozess vom einrichten neuer Benutzer um einiges beschleunigt.