FSS.social
9Sep 110

Vorgabeeinstellung der MIME-Konvertierung auf Mac-Clients

am Freitag, den 9. September 2011

In einer Applikation, die Rich-Text-Felder verarbeitete, erschien bei Verwendung des Mac-Clients die Fehlermeldung "Type mismatch in method AssignClassInstance: AINSTANCE found, unknown expected". Bei den Windows-Clients lief der Code problemlos.

Die verursachende Codezeile hatte die Form: Set RichTextItem = NotesDocument.GetFirstItem("Body")

Die weitere Analyse ergab, das unter Mac der Typ des NotesItems 25 (MIME) betrug, erwartet wurde jedoch 1 (RichText) wie es auch unter den Windows-Clients der Fall war. Offensichtlich wurde hier das Item vom Typ MIME_PART nicht automatisch in ein RichText-Item konvertiert. Das ist aber die Vorgabeeinstellung und muss eigentlich nicht extra angegeben werden.

Als Korrektur reichte das Setzen dieser Eigenschaft mittels: NotesSession.ConvertMIME = True

Eine entsprechende Dokumentation für dieses abweichende Verhalten wurde bisher nicht gefunden.

5Mai 110

Support von Notes/Domino 7 beendet

am Donnerstag, den 5. Mai 2011

Seit Mai 2011 ist der Support für Lotus Notes/Domino 7 ausgelaufen, welches seit September 2005 ausgeliefert wurde.

Näheres dazu bei Ed Brill.

2Nov 090

Problem bei der Replikation von gemeinsamen Aktionen

am Montag, den 2. November 2009

Das Problem: Beim Anlegen einer lokalen Replik einer Datenbank unter Lotus Notes Client 7.0.3 wurden die gemeinsamen Aktionen scheinbar nicht mitrepliziert. Im Designer wurde eine "leere Kategorie" unter "Gemeinsame Aktionen" (Shared Actions) angezeigt. Die verwendeten Aktionen waren in den referenzierenden Ansichten nicht als "Gemeinsame Aktionen" gekennzeichnet sondern "ansichtsbezogen". Das gleiche Verhalten trat unter den Clientversionen 8.0.x und 8.5.1 gleichermaßen auf. Die Prüfung der ACL ergab keine Hinweise auf mögliche Berechtigungskonflikte - das Verhalten blieb (und bleibt) rätselhaft.
Workaround
: Offenbar handelt es sich bei der "leeren Kategorie" im Designer um eine eigene "Note", also mehr oder weniger ein Dokument. welches gelöscht werden kann. Nach 2maligem Löschen dieses "Dokumentes" waren die die gemeinsamen Aktionen plötzlich sichtbar - in den Ansichten waren die Referenzen plötzlich wieder korrekt!? Wir haben dann versucht dieses Verhalten zu reproduzieren, indem die lokale Replik gelöscht und eine neue angelegt wurde. In der neuen lokalen Replik waren dann aber die gemeinsamen Aktionen direkt sichtbar, sodaß weitere Test hier bisher nicht möglich waren.
Fazit
: Insgesamt halten wir dieses Verhalten für doch recht beunruhigend, da wir bisher keine eindeutige Ursache ermitteln konnten. Hinweise diesbezüglich werden dankend angenommen!

14Aug 090

Abkündigung des Supports für Notes, Domino und Enterprise Integrator 7.0.x

am Freitag, den 14. August 2009

IBM hat das Marketing und den Support für die Version 7.0.0 bis 7.0.4 von IBM Lotus Notes, Domino und dem Enterprise Integrator abgekündigt.
Der letzte Support endet am 30.04.2011.

Genauere Informationen in diesem PDF-Dokument von IBM.

3Jul 090

Notes 8.5 Client deutsch installieren

am Freitag, den 3. Juli 2009

Um es vorweg zu nehmen: es braucht mal wieder eine Menge Geduld!
Wir haben uns heute die aktuelle deutsche Version (CZ1FFDE.exe) des Notes-Clients 8.5 bei IBM runtergeladen - schlappe 990 MB in der Vollversion! Die Installation auf einem Thinkpad T61 mit 2 GB Speicher hat dann auch nicht länger als 20 Minuten gedauert. Der etwas ältere, bereits vorhandene 8.5er Client (englisch) wurde dafür auch - soweit in den anschließend Kurztests ersichtlich - sauber aufgeräumt. Ganz nebenbei wurde auch der ebenfalls vorhandene, parallel installierte 7.03er Client beiseite geschafft. Fairerweise muss man zugestehen, daß zumindest die notes.ini und das data-Verzeichnis bestehen blieben. Dieses Verhalten ist nicht neu, aber immer noch unschön, weil man sich nicht so ohne Weiteres dagegen wehren kann und von einem Entwickler nunmal mehrere unterschiedliche Clients benötigt werden (meistens jedenfalls). Konsequenz: 7.03er Client wieder nachinstallieren - das funktioniert zumindest ohne das der 8.5er Client davon tangiert wird (natürlich unter Vorbehalt!).
Zuvor aber: erstmal den neuen Client testen. Die Ladezeit: deutlich langsamer als bei 7.03 - ok, wurde nicht wirklich anders erwartet. Erste (eigene) Datenbank öffnen: erster (eigener) Fehler - eingebundenes Bild in Gliederung nicht gefunden, weil falsche Referenz auf eine andere Datenbank (man soll eben kein Copy & Paste verwenden). Meldung an den Benutzer: Prompt zur Suche der referenzierten Datenbank. Für den Entwickler schön, für den Benutzer lästig - lieber das falsche (Standard-) Bild als Fragen zu beantworten, die man i. d. R. sowieso nicht beantworten kann. Warum beim Entwickler selbst die Datenbank nicht gefunden wurde, sei mal dahingestellt - vorhanden war sie jedenfalls.
Dann: Designer aufrufen um den Fehler zu fixen. Hier wird's wirklich elend. Die Ladezeit für den Designer ist noch ok, bis dort aber die DB geöffnet ist dauert. Die Navigation im Designer ist ebenfalls nicht zu vergleichen mit der deutlich (!) schnelleren 7.03-Variante. die Ladezeiten für das Öffen einzelner Designelemente sind ebenfalls beträchtlich. Jetzt noch kurz zum angesprochenen Fehler: Bei dem Versuch den Fehler zu fixen, wurde eine Fehlermeldung generiert und man kam in eine Endlosschleife von nicht mehr lesbaren Boxen. Der Client musste "hart abgeschossen" werden.
Fazit: Dem auf Eclipse basierende 8.5er Client ist seine Basis deutlich anzumerken. Die Bearbeitungszeiten, insbesondere für Entwickler, sind offenbar deutlich höher als im "alten" C*-Client, da auch bei weiterem Arbeiten mit dem 8.5er keine Besserung der Ladezeiten eintrat. Offenbar geht hier die Tendenz bei IBM klar in Richtung Webentwicklung - zu Lasten der Notesumgebung. Mal sehen, wo das hinführt...

24Apr 090

Lotus Notes auf USB – NOMAD

am Freitag, den 24. April 2009

Auf Lotus Notes von Außerhalb Zugriff zu bekommen ließ sich bisher nur durch komplizierte Lösungen oder die nicht allzu schöne Webansicht lösen. Seit Version 7.0.2 ist es nun möglich, Lotus Notes auf einem USB-Stick zu installieren - jedoch nur für den Client und nicht für den Designer und Admin. Die USB-Installation nennt sich in der Lotus-Notes-Welt "NOMAD". Wir haben diese Art der Nutzung getestet und sind insgesamt positiv überrascht, wie gut sich der Notes-Client handhaben lässt. Selbst die Installation ist fast kinderleicht durchzuführen.

Wir haben ein paar Probleme mit der NOMAD-Installation eines 8.03 oder 8.5 Notes-Clients gehabt. Leider konnten wir nur Lotus Notes 7 auf dem USB-Stick zum Laufen bringen.

Sie benötigen einen ausreichend großen USB-Stick (1 GB oder größer) und die Installationsdateien von der Lotus-Notes-Installation. Öffnen Sie nun ein Kommandofenster und öffnen in diesem das Verzeichnis, indem sich die "setup.exe" von Lotus Notes befindet. Dann geben Sie folgenden Befehl ein: "Setup.exe /a /v"NOMAD=1 TARGETDIR=*: /qb+" (das * steht für den Laufwerkbuchstaben Ihres USB-Sticks). Die Installation wird nun starten. Leider nimmt sie auch etwas Zeit in Anspruch (ca. 30-60 Minuten).

Haben sie die Installation einmal durchgeführt, sichern Sie den kompletten Inhalt. Damit müssen Sie beim nächsten Einrichten eines USB-Sticks nur noch diese Dateien auf den Stick kopieren. Somit ersparen Sie sich die lange Wartezeit durch die NOMAD-Installation.


Stecken Sie diesen Stick nun in einen Rechner, so wird "Lotus Notes on USB" auf diesem Rechner eingerichtet (ca. 20 Sekunden). Nach dieser kurzen Einrichtungsphase ist Lotus Notes voll einsatzfähig. Sie werden keinen Unterschied zu einer normalen Installation spüren. Haben Sie die Anwendung genutzt und wollen den Rechner wieder verlassen, dann schließen Sie Lotus Notes und entfernen den USB-Stick ("Lotus Notes on USB" wird automatisch wieder entfernt).

Für diejenigen, die Notes immer bei sich haben wollen, aber keinen Laptop mitnehmen wollen, ist NOMAD ein guter Ausweg. Es muss nur ein Rechner gefunden werden, an den der USB-Stick angeschlossen werden kann. Machen Sie sich sorgen um die Sicherheit Ihrer Daten, dann installieren Sie sich einen passwortgeschützten Container auf dem USB-Stick (z.B. Truecrypt) und installieren in diesem Container Ihr Lotus Notes.

Quelle: Tecchannel: NOMAD - Lotus Notes to go"

25Mrz 090

Problem bei Datenbanken vom Typ „DB-übergreifende Suche“ – GetAllDocumentsByKey liefert keine Dokumente

am Mittwoch, den 25. März 2009

Es gibt offensichtlich ein Problem mit der Methode "NotesView.GetAllDocumentsByKey(strKey)" in LotusScript. Wenn diese in einer Datenbank vom Typ "DB-übergreifende Suche" ausgeführt wird, liefert Notes zwar die versprochene "NotesDocumentCollection", es wird aber bei dem Versuch, aus dieser Collection ein Dokumentobjekt zu instanziieren ( z. B. mit "Set Document = NotesDocumentCollection.GetFirstDocument"), kein solches Objekt zurückgegeben. Wird der Datenbanktyp auf "Standard" geändert funktioniert es auf Anhieb.
Einen Workarround stellt die Verwendung der "NotesViewEntryCollection" dar. Diese liefert auch Dokumente. Trotzdem ist uns der Fehler etwas suspekt...

25Mrz 090

Potentielle Sicherheitslücke im Lotus Notes Client

am Mittwoch, den 25. März 2009


IBM weist auf eine potentielle Sicherheitslücke im Zusammenhang mit dem Dateibetracher des Lotus Notes Clients hin! Einzelheiten hierzu:

Potential Security Issue with Lotus Notes File Viewer for WordPerfect
und

Angriff aus dem Grab: Word-Perfect-Dateien lösen Pufferüberlauf aus

6Mrz 090

Domino Domänen in eine Richtung koppeln

am Freitag, den 6. März 2009

Haben Sie mehrere Domino Domänen und wollen den Benutzerverkehr nur in eine Richtung zwischen den Domänen laufen lassen?
Dieser Artikel How to cross certify domains in only one direction erklärt wie die Koppelung der Domänen eingerichtet wird.

25Feb 090

Produktzyklus von Lotus Produkten

am Mittwoch, den 25. Februar 2009

Wollen Sie wissen, wie lange Ihr Lotus Produkt noch vom IBM Support unterstützt wird? Auf der IBM Seite befindet sich eine Liste mit allen Lotus Produkten, und den "End of Support" Daten, soweit welche vorhanden sind.
Artikel: Lotus product lifecycle dates