FSS.social
23Apr 130

IBM Notes & Domino 9 in deutsch verfügbar (und weiteren Sprachen)

am Dienstag, den 23. April 2013

Es ist nun soweit, IBM Notes & Domino 9 sind in deutsch verfügbar. Es handelt sich hier um die Sprachpakete in den folgenden Sprachen:

  • Catalan
  • Chinese-Traditional and Simplified
  • French
  • German
  • Japanese
  • Korean
  • Italian
  • Portuguese-Brazilian
  • Spanish
  • Danish
  • Swedish
  • Norwegian
  • Dutch
  • Finnish

Quelle: IBM Notes and Domino V9.0 availability of group 1 national languages

25Okt 120

Designer Client: Installation des Upgrade Pack 1 für 8.5.3 wenn man bereits eine ältere extended Lib verwendete

am Donnerstag, den 25. Oktober 2012

Wer bei seinem Notes-Designer bereits eine ältere Version der Extended Lib installiert hat, kann bei der Installation des Update Packs 1 eine kleine Überraschung erleben. Wenn das Installationsprogramm eine ältere Version der extended Lib entdeckt, bricht es die Installation ab und verweist auf seine Log-Dateien.

Anbei eine kleine Beschreibung wie man alle alten Elemente der Extended Lib aus dem Designer entfernt.

Schritt 1: Über den Client die Extended Lib deinstallieren
Im Designer wählt man den Menü-Eintrag "
FileApplicationApplication Management" aus und deinstalliert alle Einträge die mit XPages Extension Library, Domino Access Services und Wink zu tun haben
Um die Deinstallation abzuschließen sollte man Notes neu starten.

Schritt 2: Alte Dateien manuell löschen
Anschließend sollte man die folgenden Verzeichnisse überprüfen und die Dateien löschen in deren Dateinamen "
domino.das", "domino.services", "wink" oder "extlib" steht.

- frameworksharedeclipsefeatures

- frameworksharedeclipseplugins

- datadominoworkspaceapplicationseclipsefeatures

- datadominoworkspaceapplicationseclipseplugins

- dataworkspaceapplicationseclipsefeatures

- dataworkspaceapplicationseclipseplugins



Link zu einer englischen Beschreibung der Installation inkl für verschiedene Betriebssysteme

14Feb 120

Neues Redbook: Lotus Domino Development Best Practices

am Dienstag, den 14. Februar 2012

Braucht man wohl nicht viel zu sagen - außer: Danke Annett...

12Jan 120

Development Best Practice

am Donnerstag, den 12. Januar 2012

Seit kurzem findet man auf der IBM Site ein Redbooks Wiki. Dieser Guide enthält fast 50 Artikel mit Informationen zur Anwendungsentwicklung mit Domino. Die Themen reichen dabei von grundlegenden Programmiertechniken bis hin zu Betriebssystemfragen und Strategien zur Infrastruktur.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt natürlich auf XPages und Web-Entwicklung.

11Jan 120

JDBC-Projekt für den Zugriff auf Domino-Daten

am Mittwoch, den 11. Januar 2012

Auf OpenNTF.Org ist seit kurzen ein Projekt veröffentlicht, das sich mit dem Zugriff auf Domino-Daten mittels JDBC-Driver - insbesondere über XPages, aber auch Drittanwendungen wie z. B. Reportgeneratoren, die über JDBC kommunizieren können - beschäftigt. Es ermöglicht den Zugriff auf Ansichten über Server- und Datenbankengrenzen hinweg und erlaubt so z. B. die Auswertung und Darstellung verschiedenster Datenbestände.
Als Basis wird SQLite verwendet. Erforderlich sind Domino 8.5.3, die neueste Extension Library, sowie ein weiteres OpenNTF-Projekt mit dem Namen OSGI Tasklet Service for IBM Lotus Domino.
Testen konnten wir bisher noch nicht, zumal die Implementierung nicht ganz banal und offenbar etwas aufwendiger ist. Insgesamt aber für bestimmte Szenarien ein recht spannendes Projekt...


Vollständiger Artikel

21Nov 110

Scrollbars einer Ansicht ohne Repeater unter XPages

am Montag, den 21. November 2011

Das hier angesprochene Problem wurde bereits vor über einem Jahr thematisiert - nämlich hier. Im Wesentlichen geht es darum, die Scrollbars einer Ansicht so zu platzieren, daß die Spaltenüberschriften nicht "weggescrollt" werden. Für Firefox 8.0, Opera 11.52, Google Chrome 15.0.874.121 m und Safari 5.0.3 gibt's zumindest unter 8.5.2FP1 eine Lösung - beim IE 8 (andere hab' ich noch nicht getestet) klappt's leider nicht - undzwar indem man die display-Eigenschaft des tbody-tags auf "inline", "inline-block" oder "block" setzt, also per CSS bspw. so:

.xspdataTable tbody {

display:inline-block;

}


Blöd ist nur, daß man dann die Ansicht(en) komplett neu skalieren muss, da die Abstände und Ränder der Spalten und Überschriften meistens nicht mehr passen. Stellt sich also die Frage, ob man den Aufwand für eine Umstellung auf sich nehmen will/kann, oder eben doch andere Wege beschreitet. In jedem Fall wäre es schön, solch banale Dinge nicht mühsam ausprobieren zu müssen...


P.S.: Eigentlich wollte ich dies auch unter o. gen. Link posten, aber ich habe es leider mit meinem IBM-Account bisher nicht hinbekommen. Werde das bei Gelegenheit nachholen...

20Okt 110

Anzeige von leeren Kategorien unter XPages

am Donnerstag, den 20. Oktober 2011

Das die Option "Leere Kategorien nicht anzeigen (Don't show emtpy Categories)" einer Ansicht unter XPages Probleme bereitet, ist mittlerweile wohl hinreichend bekannt. Es werden dann gar keine Dokumente angezeigt. Hinweise hierauf finden sich u. A. hier.
Darüber hinaus hat sich bei uns jetzt noch ein weiteres Problem eingestellt: ich referenziere in einem viewPanel eine Ansicht, deren Kategorisierung auf einem Feld basiert, dessen Werte mit "" getrennt sind (oder die Ansicht baut das aus verschiedenen Feldern zusammen - egal). Wenn hier ein "Leerwert" zustandekommt, weil z.B die Formel nicht mehr hergibt, wird die jeweilige "Kategorie" üblicherweise mit "(nicht kategorisiert)" angezeigt. Soweit, so gut. In dem viewPanel sehe ich aber statt "(nicht kategorisiert)" leere Zeilen. Warum? Im Client wird es doch korrekt angezeigt...
Nach einigem Hin und Her fand ich heraus, das ich der Spalte einen angepasstem Namen gegeben hatte - also einen String (in meinem Fall: "viewpath"). Ich habe den Namen (nicht den Titel!) der Spalte dann auf "$20" geändert und schon hat's geklappt. Ich habe die Spaltenformel dann dahingehend angepasst, dass statt "(nicht kategorisiert)" etwas anderes angezeigt werden sollte. Mit dem "angepassten Spaltennamen" konnte der Client das dann auch nicht mehr umsetzen - ohne schon...

3Okt 110

Probleme mit Clientscript

am Montag, den 3. Oktober 2011

Eigentlich wollte ich nur per Button ein Dokument mit Clientscript speichern. Dabei bin ich über folgende Syntax gestolpert:

"#{javascript:document1.save()}";


Reicht schon. Nicht schön, aber funktioniert -. war ja nur zum Testen...
Das erste Problem: das (neue), Dokument, welches ich eigentlich erst beim Klicken auf den Button speichern wollte, wurde sofort beim Anlegen gespeichert. Fand' ich schonmal ziemlich grenzwertig (wieso dann ""onClick"???). Aber na gut - Notes eben...
Das zweite Problem: ich habe die Zeile oben im Designer auskommentiert, undzwar mit "//". Im Designer alles OK, der Text hinter den beiden "//" wird als auskommentiert eingefärbt - speichern, weiter im Text. Weit gefehlt: der Code wird trotzdem ausgeführt - das Dokument gespeichert! Firefox, IE - egal. Also kein Browserproblem.
Habe ich hier etwas nicht verstanden? Muss so sein? Was kann ich mir damit alles kaputt machen...

Ach so, das Ganze unter:

Client:
IBM Lotus Domino Designer 8.5, Revision 20100811.1131 (Release 8.5.2)

Server:
Release 8.5.2FP1 auf Linux 2.6.24-28

9Sep 110

Vorgabeeinstellung der MIME-Konvertierung auf Mac-Clients

am Freitag, den 9. September 2011

In einer Applikation, die Rich-Text-Felder verarbeitete, erschien bei Verwendung des Mac-Clients die Fehlermeldung "Type mismatch in method AssignClassInstance: AINSTANCE found, unknown expected". Bei den Windows-Clients lief der Code problemlos.

Die verursachende Codezeile hatte die Form: Set RichTextItem = NotesDocument.GetFirstItem("Body")

Die weitere Analyse ergab, das unter Mac der Typ des NotesItems 25 (MIME) betrug, erwartet wurde jedoch 1 (RichText) wie es auch unter den Windows-Clients der Fall war. Offensichtlich wurde hier das Item vom Typ MIME_PART nicht automatisch in ein RichText-Item konvertiert. Das ist aber die Vorgabeeinstellung und muss eigentlich nicht extra angegeben werden.

Als Korrektur reichte das Setzen dieser Eigenschaft mittels: NotesSession.ConvertMIME = True

Eine entsprechende Dokumentation für dieses abweichende Verhalten wurde bisher nicht gefunden.

14Jan 100

Lotus Symphony per Lotus Script ansteuern – erste Erfahrungen

am Donnerstag, den 14. Januar 2010

Wir hatten uns vorgenommen, Symphony Document für die Druckaufbereitung von Notesdokumenten zu verwenden. Das ist ans sich nichts Besonderes, ist mit Microsoft-Produkten ja auch schon hinlänglich gelungen. Ziel war zunächst ein einfaches Script, welches Daten aus einem bestimmten Notesdokument an ein neues Symphonydokument, welches anhand eines Templates generiert wird, zu übergeben. Da es offenbar in der Designer-Hilfe keine Beispiele gibt, haben wir uns die notwendigen Strukturen im Web zusammengesucht - Dank an alle, die hierzu etwas eingestellt haben! - also in etwa so:

Dim application As SymphonyApplication
Dim document As SymphonyDocument
Dim documents As SymphonyDocuments

Dim txtField As SymphonyTextField
Dim strTemplateName As String

strTemplateName="C:TempTemplate1.ott"

'Das Symphony-Template hatten wir zuvor erstellt. Für jeden zu übergebenden Wert, haben wird dort ein Feld angelegt, welches denselben Namen hatte, wie das interne Notesfeld.

Set application = New SymphonyApplication
Set documents = application.Documents
Set document = documents.AddDocument(strTemplateName,True,True)


For i=1 To document.Fields.Count
Set txtField=document.Fields.Item(i)

If txtField.Name <> "" Then

If doc.HasItem(txtField.Name) Then

Set itm = doc.GetFirstItem(txtField.Name)

strValue=""

Forall v In itm.Values
strValue=strValue+v+Chr(13)+Chr(10)

End Forall

If strValue <> "" Then

document.Fields.Item(i).content=strValue

End If

End If

End If

Next


Das hat soweit auch funktioniert, aber leider nur an dem Client, der das Script erstellt hat. An allen anderen Clients kam die Fehlermeldung ""4000: Unknown Exception". Nach einigen "Verrenkungen" (Speichern des Scripts am jeweiligen Client, Neustarten etc.) haben wir es schließlich auch an den anderen Clients zu laufen bekommen, aber bei allen kam zu nächst mal die Fehlermeldung - schade eigentlich. Da wir das aber als absolut "basic" betrachten, haben wir erstmal von weitergehenden Versuchen abgesehen.