FSS.social
18Jul 110

XPages: Mobile Controls Kit

am Montag, den 18. Juli 2011

Mit der zunehmenden Verbreitung von IPhones, IPads, Android Handys und Tablets steigt der Wunsch mit diesen mobilen Endgeräten auf seine Notes-Anwendungen zugreifen zu können.
Am besten auf die gleiche Art und Weise wie man es von den Apps gewohnt ist.


Damit war für mich die Zeit gekommen das XPages Mobile Controls-Kit genauer anzuschauen (http://mobilecontrols.openntf.org/)

Die Idee vom Kit ist, dass man eine XPage erstellt, über die dann die mobilen Endgeräte die Anwendung aufrufen. Dabei soll sich der Entwickler keine Gedanken darüber machen müssen, bei was es bei dem mobilen Endgerät handelt.

Das Mobile Controls Kit kümmert sich darum, dass die Anwendung für das jeweilige mobile Endgerät passend angezeigt wird. Egal ob es sich hierbei um ein IPhone, Android-Handy, Blackberry oder um ein Tablet handelt. Und das Kit kümmert sich darum, dass die Anwendung sich wie ein App bedienen lässt.


Die Idee ist meist das eine. Ich wollte wissen wie das Ganze in der Praxis aussieht.

Das XPages Mobile Controls Kit kommt mit einer Demo-Datenbank und hat aktuell die Version 4.5

Die Demo selbst lief auf unseren 8.5.2 Notes-Server problemlos.


Im ersten Schritt habe ich die Mobile-Controls-Elemente in eine eigene Anwendung übernommen. (Wobei ein wenig Zeit verging bis man wusste welche Elemente übernommen werden müssen.)


Als nächstes musste eine XPage mit den mitgelieferten Customer Controls erstellt werden. Die XPage braucht einen bestimmten Aufbau, damit diese dann später mit Hilfe der Dojo-Libs wie eine App bedient werden kann.


Schließlich hatte ich eine XPage erstellt, mit der man innerhalb einer View scrollen und sich den Inhalt von Dokumenten anzeigen lassen konnte. Um passende Schriftgrößen hatte sich das Mobile Controls Kit selbst gekümmert und sah auf einem IPhone und einem Android Handy ganz manierlich aus.


Als ich mir das Ergebnis auf einem 8.5.1er Server ansehen wollte, lief die Anwendung recht schnell auf Fehler. Ein kurzer Check zeigte, dass selbst die Demo-Datenbank mit 8.5.1 ihre Probleme hatte.


Ich lud mir die ältere Version 4.00, die laut eigenen Aussagen unter 8.5.1 laufen sollte.

Ein kleiner Test der mitgelieferten Demo-Datenbank zeigte, dass diese ebenfalls ihre Probleme unter 8.5.1 hat

(An einer Stelle wurden Java-Funktionen aufgerufen die es erst ab Version 8.5.2 gibt.)


Ich fand anschließend noch eine Version 4.01, wo dies korrigiert worden war.
Ich konnte nun zwar ein wenig mehr sehen, dafür fiel die Demo-Datenbank ein wenig später auf die Nase.

So dass ich erst einmal Abstand genommen habe das Kit unter 8.5.1 zum Fliegen zu bringen.


Sum Summarum:

Wenn man sich in das XPages Mobile Controls Kit eingearbeitet hat, kann man relativ leicht Seiten auf mobilen Endgerät anzeigen lassen. (Solange es auf keiner 8.5.1 laufen soll)
Man sollte sich zudem bewusst sein, dass es durchaus noch den einen oder anderen Fehler im Kit gibt und das das Mobile Control Kit sich nicht um alles kümmert. (So wird zum Beispiel das Icon für den Datepicker auf einem IPhone nicht vergrößert und ist dann nur schwer auszuwählen.)

Ich selbst werde das Xpages Mobile Control Kit weiter im Auge behalten.

12Mai 090

Blackberry Enterprise Server 5.0 veröffentlicht

am Dienstag, den 12. Mai 2009

Research In Motion (RIM) hat die Version 5.0 des Blackberry Servers für Lotus Domino und Microsoft Exchange freigegeben. Besonderer Wert wurde auf die Verbesserung der Administrierbarkeit gelegt. So gibt es den neuen Blackberry Administration Service sowie die Möglichkeit, alle Blackberry-Funktionen über einen Webservice zu erreichen. Diese Möglichkeiten stehen aber nur für den Internet Explorer zur Verfügung, da sie wohl auf ActiveX-Elementen basieren.

Einige Neuerungen lassen sich erst mit der kommenden Generation der Blackberry-Geräte-Software nutzen, die in diesem Jahr erscheinen soll. Zu erwarten sind dann zum Beispiel ein direkter Zugriff auf freigegebene Verzeichnisse eines Windows-Netzwerks und bessere Verwaltung von E-Mails.

Mit dem Google Apps Connector for Blackberry Enterprise Server stellt Google eine Erweiterung bereit, welche die Integration von Google Apps in Blackberry-Geräten verbessert. Dies betrifft vor allem Google Mail und Google Calendar.

19Mrz 090

Mail Routing zwischen Domino und Blackberry

am Donnerstag, den 19. März 2009

Lotus hat in einem interessanten Artikel (engl.) dargestellt, wie das Mail Routing zwischen dem Domino-Server und einem Blackberry funktioniert.

11Feb 090

IBM will Lotus zu allgegenwärtigen IT-Erscheinung ausbauen

am Mittwoch, den 11. Februar 2009

Durch weitere Partner will IBM Lotus zu einer weltweit starken IT-Solution ausbauen. Lotus soll nicht nur für Großkonzerne interessanter werden, sondern bis zur Privatperson durchdringen.
Lesen Sie den Artikel auf the Inquirer.

10Feb 090

Lotusphere: ActiveSync-Unterstützung für Lotus Domino

am Dienstag, den 10. Februar 2009

Im Laufe des Jahres will IBM die Unternehmenssoftware Lotus Domino um ActiveSync erweitern. Auf diesem Weg soll der Zugriff auf Notes-Mails, Kalender und Adressen von Apples iPhone und anderen mobilen Geräten ermöglicht werden.

Quelle: heise News-Meldung vom 21.01.2009 18:12

4Feb 090

Sametime bald auf Smartphone

am Mittwoch, den 4. Februar 2009

IBM hat Partnerschaften mit Mobilfunkanbietern abgeschlossen um sein Collaboartions-Angebot zu weiten. Durch diese Partnerschaften mit der Orange Group, Samsung und Verizon Wireless will IBM den Zugang zu Lotus Notes und Domino noch weiter vereinfachen. Durch die Webfähigkeit von Sametime 8.5 wird es Mitarbeitern möglich sein, während sie auf Reisen sind, auf Ihrem Smartphone in Sametime online zu sein und sogar Webkonferenzen darüber zu halten. Das wird das Leben vieler Angestellter weiter vereinfachen und besonders die Außendienstler besser in das Unternehmen integrieren.
Zusätzlich soll in der zweiten Jahreshälfte Active Sync von Microsoft von Lotus Active Traveler unterstützt werden. Weitere populäre Organiser, wie das IPhone, werden dann noch besser in das Notes Netzwerk integriert.

20Jan 090

Lotusphere: Domino 8.5, LotusLive.com, Alloy und BlackBerry

am Dienstag, den 20. Januar 2009

Auf der diesjährigen Lotusphere 09 sind zwei Prozent mehr Kunden als im Vorjahr erschienen, trotz der Einschränkungen der Reisetätigkeiten durch die momentane wirtschaftliche Situation. Doch gibt keine großen Neuankündigungen oder Visionen. Zitat: "Lotus will dieses Jahr das liefern, was letztes Jahr versprochen wurde."

Die Wichtigste Neuerung besteht mit dem Release von Domino 8.5. Das Release verspricht 30 Prozent weniger Serverbelastung, 40-60 Prozent weniger Speicherplatzbedarf für E-Mails und um 50 Prozent verringerte I/O Auslastung.

Aus dem im letzten Jahr gestarteten Projekt "Atlantic" liefert IBM und SAP im ersten Quartal eine Software namens Alloy, die Lotus Notes und SAP miteinander Kommunizieren lässt. Alloy kann auf die Unternehmensbedürfnisse mit Hilfe der Standardwerkzeuge von Lotus und SAP zugeschnitten werden.

Ein weiteres Projekt von Lotus Notes ist "Bluehouse", dass im Laufe des Jahres ein komplettes Portfolio von E-Mail, Notes, Sametime bis zu Webmeetings anbieten wird. Dieses Projekt ist unter der Website LotusLive zu finden.

Zusätzlich wurde auf der Lotusphere die Integration von BlackBerry in den Domino Designer vorgestellt. Dies ermöglicht die IBM-Social-Software Connections, wodurch Webanwendung für den BlackBerry mit Hilfe vom Designer entwickelt werden können.

Der Link zum Original Artikel: Link
Der Link zu Alloy: Link