FSS.social
30Okt 120

Notes und Domino Social Edition Webcast

am Dienstag, den 30. Oktober 2012

Für den 13. November 2012 hat IBM eine Vorschau und Ankündigung zu IBM Notes und der Beta-Version der Domino Social Edition angekündigt. Insbesondere soll die aktualisierte "Product Roadmap" für die Lotus / Domino-Plattform dargestellt werden.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich, die online hier vorgenommen werden kann.

25Okt 120

Designer Client: Installation des Upgrade Pack 1 für 8.5.3 wenn man bereits eine ältere extended Lib verwendete

am Donnerstag, den 25. Oktober 2012

Wer bei seinem Notes-Designer bereits eine ältere Version der Extended Lib installiert hat, kann bei der Installation des Update Packs 1 eine kleine Überraschung erleben. Wenn das Installationsprogramm eine ältere Version der extended Lib entdeckt, bricht es die Installation ab und verweist auf seine Log-Dateien.

Anbei eine kleine Beschreibung wie man alle alten Elemente der Extended Lib aus dem Designer entfernt.

Schritt 1: Über den Client die Extended Lib deinstallieren
Im Designer wählt man den Menü-Eintrag "
FileApplicationApplication Management" aus und deinstalliert alle Einträge die mit XPages Extension Library, Domino Access Services und Wink zu tun haben
Um die Deinstallation abzuschließen sollte man Notes neu starten.

Schritt 2: Alte Dateien manuell löschen
Anschließend sollte man die folgenden Verzeichnisse überprüfen und die Dateien löschen in deren Dateinamen "
domino.das", "domino.services", "wink" oder "extlib" steht.

- frameworksharedeclipsefeatures

- frameworksharedeclipseplugins

- datadominoworkspaceapplicationseclipsefeatures

- datadominoworkspaceapplicationseclipseplugins

- dataworkspaceapplicationseclipsefeatures

- dataworkspaceapplicationseclipseplugins



Link zu einer englischen Beschreibung der Installation inkl für verschiedene Betriebssysteme

17Okt 120

Nutzen Sie Google Chrome und öffnen Sie notes://links korrekt

am Mittwoch, den 17. Oktober 2012

Wenn Sie Google´s Browser Chrome verwenden, ist es Ihnen vielleicht auch schon passiert. Notes://links starten nicht den Notes Client und verzweigen zum richtig gewählten Dokument. Stattdessen verläuft der Link ins Nichts oder Google Chrome beginnt mit der Suche im Web.

Die Lösung für dieses Problem:

- schließen Sie Google Chrome


- öffnen Sie folgende Datei: C:UsersUSERAppDataLocalGoogleChromeUser DataLocal State


- Die Datei beinhaltet ein JSON Datenformat:


-> Wichtig ist, dass Sie den Eintrag "notes":false; hinzufügen


"protocol_handler": {
"excluded_schemes": {
"afp": true,
"data": true,
"disk": true,
"disks": true,
"file": true,
"github-windows": false,
"hcp": true,
"javascript": true,
"mailto": false,
"ms-help": true,
"news": false,
"nntp": true,
"notes": false,
"shell": true,
"snews": false,
"spotify": false,
"vbscript": true,
"view-source": true,
"vnd": {
"ms": {
"radio": true
}
}
}
},

Anschließend speichern Sie die Datei und starten Sie Chrome neu. Nun sollte das Problem behoben sein.

Vielen Dank für diesen Hinweis an Mark Barton.

10Okt 120

Machen Sie mehr aus Statusupdates!

am Mittwoch, den 10. Oktober 2012

Carol Sumner, IBM Senior Accelerated Value Leader, hat einen sehr interessanten Beitrag über Statusupdates in Connections verfasst. Dabei gibt er Hinweise, wie man innerhalb von 10 Minuten mehr Informationen aus den Statusupdates der eigenen Kollegen gewinnen kann.

1. Starten Sie den Tag durch das Lesen von Statusupdates von Personen in Ihrem Netzwerk

  • Benötigt einer Ihrer Kollegen Hilfe, können Sie schnell reagieren
  • Sie werden mehr Informationen über die Aufgaben Ihre Kollegen erfahren
  • Es werden sicher Beiträge veröffentlicht, welche für Sie von Interesse sind
  • Sie könnten an eigene Aufgaben erinnert werden

 

2. Aktivieren Sie 1* täglich die Ansicht alle Statusupdates anzeigen

  • Dies verschafft Ihnen einen Überblick über die Gesamtsituation Ihrer Organisation
  • Es werden Zusammenhänge zwischen einzelnen Gruppen der Organisation aufgezeigt
  • Vielleicht können Sie bei ganz anderen Aufgaben unterstützen
  • Sie könnten neue Kollegen für Ihr eigenes Netzwerk finden, auch wenn Sie mit diesen nicht direkt zusammenarbeiten

 

3. Versuchen Sie nicht jeden Link zu verfolgen und zu lesen

  • Legen Sie den Link in ein separates Fenster oder Browser ab
  • Wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben, überfliegen Sie den Inhalt und entscheiden Sie, ob dieser interessant ist oder nicht

 

4. Posten Sie jeden Tag eine Information

  • Dies lässt Ihre Kollegen wissen, dass Sie aktiv sind. Es ist etwa wie in der Frühstückskantine die Kollegen anzutreffen
  • Vielleicht erinnert Ihr Beitrag Ihre Kollegen an etwas
  • Denken Sie daran, dass alles was Sie posten für alle Kollegen sichtbar ist!
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit Ihren Kollegen zu Danken. Auch ein positiver Beitrag an einen Kollegen fördert ein positives Umfeld in der gesamten Organisation

 

5. Implementieren Sie interessante Artikel oder Videos per Link in Ihrem Post

  • Posten Sie jedoch lediglich interessante Artikel!
  • Wertschätzen Sie Kollegen, welche etwas wertvolles geteilt haben, jeder schätzt Anerkennung

 

6. Fügen Sie ein paar persönliche Anmerkungen hinzu

  • Was hat Sie persönlich bewegt dies zu posten?
  • Wenn Sie etwas persönlich posten, achten Sie darauf, auf gewisse Grenzen einzuhalten
  • Zeigen Sie Ihren Sinn für Humor – dies ist die einfachste Weise Connections zu erstellen
  • Vermeiden Sie politische und religiöse Themen

Mir selbst fällt es noch schwer auf alle diese Dinge zu achten, aber ich finde, dass dies eine gute Übersicht und eine Art Leitfäden für Postings sein kann.

 

8Okt 120

Lotus Notes fit für Mac OS Moutain Lion (10.8)

am Montag, den 8. Oktober 2012

IBM hat die Notes Version 8.5.3 fit gemacht für Mac OS Mountain Lion (10.8). Nähere Infos und die Links zum Download finden sich in der Technote.

8Okt 120

Die wichtigsten Gründe, sich nicht mit sozialen Netzwerken auseinander zu setzen

am Montag, den 8. Oktober 2012

Immer wieder diskutieren wir mit unseren Kontakten über die Sinnhaftigkeit von sozialen Netzwerken und der Notwendigkeit, sich mit diesen auseinanderzusetzen.

So haben wir uns über einen Artikel von Dr. Susanna Gebauer bei exploreb2b.com gefreut, der die meisten der vorgebrachten Killerargumente aufgreift und kommentiert:

  1. Social Media mag ja toll sein, aber doch nicht für meine Branche
  2. Ich habe keine Inhalte für Soziale Netzwerke
  3. Wir haben nicht die Kapazitäten/Mitarbeiter oder Geld für Social Media
  4. Social Media ist doch eh nur ein vorübergehender Hype
  5. Meine Kunden und Geschäftspartner wollen nicht über Social Media kommunizieren
  6. Ich und meine Kunden sind zu alt für diesen Computerspiel und Chatting Quatsch
  7. Wir haben Facebook ein paar Wochen ausprobiert, das bringt doch nichts
  8. Wir haben unsere Offline-Reputation über Jahre hinweg aufgebaut – die machen wir uns doch jetzt nicht mit irgendwelchen dummen Bildern online kaputt

Ihr Fazit dabei: es gibt sicherlich Gründe, sich nicht mit Social Media auseinander zu setzen. Jedoch sollte man diese Entscheidung auf Sachkenntnis und Verständnis basierend treffen und nicht aufgrund eines "lauwarmen Argumentes".

Unser Fazit: Es lohnt sich, den Artikel anzuschauen.