FSS.social
27Sep 120

XPages und die Previous-Next-Pager-Problematik

am Donnerstag, den 27. September 2012

Früher oder später wird jeder XPage-Entwickler im deutschsprachigem Raum gefragt, warum beim Pager ein "Previous" und "Next" steht. (statt ein "Zurück" und "Weiter")

Auch wenn man bei XPages an unzähligen Stellen Werte verändern kann, gehören zum Leidwesen der Entwickler die Beschriftung "Next" und "Previous" vom Pager nicht dazu.
Durchstöbert man das Internet nach Lösungen trifft man auf Vorschläge einen eigenen Pager zu erstellen und das obwohl man ja im Grunde nur ein paar Labels umbenennen wollte.

Inzwischen lässt sich das Problem auch lösen indem man das deutsche Sprachpaket einspielt.
Anbei das Ergebnis als man einem 8.5.3er Domino-Server mit Upgrade Pack 1 das deutsche Sprachpaket spendierte :

XPages Deutsch

25Sep 120

Mehrsprachige Anwendungen unter XPages

am Dienstag, den 25. September 2012

Laut IBM braucht man nur die Lokalisations-Option (bei den XPage Optionen) aktivieren, angeben in welchen Sprachen die Anwendung zur Verfügung stellen soll und erhält nach einem Clean für alle XPages und Customer Controls Elemente Properties Dateien, die man dann einem Übersetzer in die Hand drücken kann.

Anbei ein Screenshot von den Optionen (hier für Englisch/Deutsch wobei Englisch die Standardsprache bzw Orginalsprache ist)

XPages Mehrsprachig-1
Zunächst eine Warnung: Deaktiviert man die Option "Enable localization" werden alle übersetzten Properties-Dateien gelöscht. Entfernt man eine der Sprachen, werden die zugehörigen Dateien der Sprache gelöscht.

In der Praxis extrahiert die Lokalisationsroutine so gut wie möglich alle Texte wie z.B. Labels, Fehlermeldungen etc. Sie wird jedoch keine Texte aus berechneten Feldern oder Texte aus Javascript-Bibliotheken extrahieren.
Hier muß der Entwickler selbst noch einmal Hand anlegen und den Code mittels Javascript aus einer eigenen Property-Datei auslesen. (Beschreibung hierzu folgt)

Als Ergebnis der Extraktion enthält man dann properties-Dateien die wie folgt aussehen können:
<font color="blue"><blockquote><htmlblock>viewColumnHeader11/@value=[de| For Person/Team ]
switchFacet2/xe\:this.facets[1]/xp\:panel[2]/text()[2]=[de| \u00A0 ]
lnkCancel/xp\:eventHandler[1]/xp\:this.action[1]/xp\:actionGroup[1]/xp\:confirm[1]/@message=[de| Cancel adding a new member? ]</htmlblock></blockquote><font color="black">
Also ein paar Dateien bei denen sich so mancher Übersetzer erst einmal verwirrt die Augen reiben dürfte.

Bei kleinen überschaubaren Anwendungen, die nur aus einer Handvoll XPages/Customer Controls besteht ist dies sicher eine mögliche Variante.
Allerdings sollte man auch hier prüfen ob wirklich alle Texte eingefangen wurden und ob bei der Übersetzung nicht versehentlich ein Leerzeichen zu viel gelöscht wurde.

Sobald die Anwendung wesentlich komplexer wird z.B. aus vielen verschachtelten Customer Controls besteht, artet das Übersetzen schnell in eine Form von Schnitzeljagd für Entwickler aus und man fragt sich in welcher der vielen Properties-Dateien das eine oder andere Label noch einmal stand.

Übersetzung hausgemacht:
Alternativ zur obigen Lokalisierungsvariante kann man auch eigene Properties-Dateien erstellen

XPages Mehrsprachig-2

und diese als Datei-Resourcen seiner Anwendung hinzufügen.

XPages Mehrsprachig-3

XPages Mehrsprachig-4
Aus diesen Datei liest man nun die Texte für Labels, Fehlermeldungen, etc

Bei einem Label könnte folgender Javascript-Code stehen: <font color="blue"><blockquote><htmlblock>var message = strings.getString('greeting');
return message</htmlblock></blockquote><font color="black">
In einer Datei steht die passende Begrüßung auf Englisch (strings_en.properties) <font color="blue"><blockquote><htmlblock>greeting=Welcome</htmlblock></blockquote><font color="black">
und in einer anderen die Begrüßung auf Deutsch (strings_de.properties) <font color="blue"><blockquote><htmlblock>greeting=Willkommen</htmlblock></blockquote><font color="black">

Will man beim Willkommen noch den Namen des aktuellen Benutzers mit ausgeben, muss man zwei Stellen anpassen.
Einmal in den properties-Dateien: <font color="blue"><blockquote><htmlblock>greeting=Welcome {0} !</htmlblock></blockquote><font color="black">
Und dann muss man noch dafür sorgen, dass im Javascriptcode das "{0}“ durch den Namen ersetzt wird.
<font color="blue"><blockquote><htmlblock>var message = strings.getString('greeting');
message = I18n.format(message, @UserName());
return message</htmlblock></blockquote><font color="black">

Das Dateisuffix "_en" oder "_de" steht für die entsprechende Browser-Länderkennung. XPages kümmert sich dann selbst darum dass die passende Properties-Datei herangezogen wird.
Die Datei ohne Suffix z.B. strings.properties ist die Datei die gezogen wird, wenn für die Länderkennung keine eigene properties-Datei existiert.

Anbei noch zwei Links zu zwei ausführlichen englischsprachigen Artikeln zum Thema Übersetzung.
Eine Beschreibung wie man über die XPage Optionen eine Übersetzung vornimmt
Eine Beschreibung wie man über Javascripts auf eigene Properties-Dateien zugreifen kann

 

24Sep 120

IBM Connections Mail ist ab sofort verfügbar

am Montag, den 24. September 2012

Das offizielle Mail-Plug-In für Connections steht seit dem 20. September im IBM Collaboration Solutions Catalog zum Download zur Verfügung. Sie können das neue Plug-In mit Lotus Notes/Domino von IBM oder Microsofts Outlook/Exchange verbinden und Ihre Mail- und Kalenderfunktionalität in Connections nutzen.

IBM Connections Mail Funktionalitäten:

  • Implementierung von E-Mail- und Kalenderfunktionalität in IBM Connections um Plattformwechsel zwischen Messaging und Social Software zu vermindern
  • Einfaches Teilen von Mailanhängen über den Connections File Service
  • Versenden Sie E-Mails an Ihre IBM Connections, Lotus Notes oder Microsoft Outlook Kontakte

IBM Connections Mail ermöglicht Ihnen sich mehr auf Ihr soziales Netzwerk zu konzentrieren und bietet Ihnen ab sofort die Funktionalität von E-Mails und Kalender aus Lotus Notes oder Microsoft Exchange.

Download des Mail-Plug-Ins

19Sep 120

Neues IBM Desktop Plug-In für Connections ist verfügbar

am Mittwoch, den 19. September 2012

IBM hat heute ein neues Desktop Plug-In für Connections zum Download zur Verfügung gestellt. Das Plug-In ist kostenlos und wird offiziell von IBM unterstützt. Mit nur einer Installation ist es möglich Connections mit Microsoft Outlook, Word, PowerPoint, Excel und dem Explorer zu verbinden.

Die neuen Features im Überblick:

  • Direkter Upload von Dateien zu Connections aus dem Explorer oder dem Desktop
  • Teilen von hochgeladenen Dateien mit Kollegen, Communities oder Ordnern in Connections
  • Lokales Bearbeiten von Dateien und anschließendes Veröffentlichen in Connections
  • Kontaktdetails von Person erhalten und mit diesen interagieren
  • Merken, Folgen oder Liken von Connections Dateien und Ordnern
  • Comments zu Dateien ansehen und beantworten
  • Sperren von Dateien, wenn Sie gerade an diesen arbeiten und Konflikte vorbeugen möchten
  • Anzeigen und Wiederherstellen von Dateien aus dem Connections Trash
  • Teilen Sie Ordner mit Communities in Connections

Es ist nun also möglich viele soziale Features von Connections direkt über den Windows Explorer zu nutzen, beispielsweise Liken oder Kommentieren von Dateien.

Das Plug-In kann vom IBM App Catalog heruntergeladen werden.

Download des Plug-Ins

Quelle: 19.09.2012 – “New IBM Connections Desktop Plug-In Now Available” vom 19.09.2012

18Sep 120

Analysefunktionen für das Social Business

am Dienstag, den 18. September 2012

IBM erweitert den Service von Connections 4 um wichtige Analyse-Funktionen. Somit ermöglicht Connections sozial versierten Mitarbeitern die Vorteile von „Big Data Analyse“ zu nutzen. Die neuen  Analyse-Funktionen können dazu verwendet werden, ein Echtzeit – Monitoring Verfahren durchzuführen. Damit wird es für Mitarbeiter des Bereiches Social Media/Business im Unternehmen leichter diese Daten auszuwerten und zum Beispiel negative oder positive Trends im Unternehmen aufzuspüren.

Die Mitarbeiter können dadurch nicht nur auf diese Trends reagieren, sondern gleich proaktiv an diesen mitarbeiten. Schlechte Stimmungen unter den Mitarbeitern können schnell analysiert und beseitigt werden, noch bevor ein wirtschaftlicher Nachteil entsteht. Andersherum können frische Ideen der Mitarbeiter besser gefördert und positiv für das Unternehmen genutzt werden. Natürlich können die Analyse-Funktionen auch außerhalb des Unternehmens zum Einsatz kommen.

IBM Connections integriert anspruchsvolle Analysefunktionen, Echtzeit-Monitoring und schnellere Collaborative Networks für eine bessere Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch außerhalb der Organisation. Möglich wird dies durch eine Installation vor Ort, in der IBM SmartCloud sowie auf vielen mobilen Endgeräten.

 

Quelle: 16.09.2012 – “IBM Redefines Social Business with the Power of Analytics

12Sep 120

IBM Connections 4 ist da

am Mittwoch, den 12. September 2012

Am 07.09.2012 wurde die Version 4 freigegeben und steht nun zum Download zur Verfügung.

Neu sind die Activity Streams, welche den schnellen Zugriff auf Statusanzeigen und Aktivitäten erlauben. Die Unterstützung von OpenSocial und OAuth2 sind hinzugekommen. Desweiteren wurden Verbesserungen an diversen Elementen vorgenommen.


Details zu den Änderungen findet man hier und hier.

10Sep 120

Neue Homepage der IBM zum Thema Collaboration

am Montag, den 10. September 2012

Kurz nach der Freigabe der Social Software "IBM Connections" in der Version 4.0 startet openntf.org die neue Seite "Collaboration Today" (http://collaborationtoday.info/).

Die Seite enthält an zentraler Stelle Informationen zu den wichtigsten IBM-Produkten in diesem Themenbereich (IBM Connections, IBM Lotus Domino, IBM WebSphere Portal und IBM Sametime) für Entscheider, Entwickler, Administratoren und auch Endnutzer.

 

10Sep 120

IBM Connections 4.0 verfügbar, IBM Connections Mail kommt

am Montag, den 10. September 2012

Seit 07. September 2012 steht IBM Connections 4.0 (C4) nun offiziell zur Verfügung. Neben vielen Detailverbesserungen und einer neuen Optik hat sich IBM insbesondere den Activity Stream (oder auch im IBM-Deutsch "Aktivitätsstrom") vorgenommen. Dieser kann nun nicht nur Inhalte aus Connections übersichtlicher darstellen, sondern auch aus anderen Anwendungen angesprochen werden. OpenSocial als Schnittstelle ist dabei das Schlagwort. Darüber hinaus können Interaktionen besser gestartet werden.

Auch in den einzelnen Communities kann nun über einen entsprechenden Activity Stream schnell durchschaut werden, was sich geändert hat.

Insgesamt verspricht IBM mit der neuen Version eine nochmals deutlich verbesserte Zusammenarbeit mit den Teamkollegen.

Damit wird Connections immer mehr zu einer zentralen Plattform für den Benutzer, auf der er alle für ihn relevanten Informationen findet, aber auch Interaktionen zu diesen Informationen starten kann.

Ergänzt wird dies durch "IBM Connections Mail", welches für den 20.09.2012 angekündigt ist. Damit werden auch die E-Mails in Connections sichtbar. Auf einen E-Mail-Client kann dann - zumindest für "normale" Mailbenutzer - verzichtet werden. Es wird dabei nicht nur das hauseigene Produkt "IBM Lotus Domino", sondern auch Microsoft Exchange berücksichtigt.

Eine genaue Auflistung der neuen Features kann man sich auf den Euluc-Seiten ansehen.

7Sep 120

Lotusphere war gestern, IBM Connect kommt

am Freitag, den 7. September 2012

Die Vermutung einer Umbenennung stand ja schon für 2012 im Raum, nachdem der Name "Lotus" bei IBM immer mehr Geschichte wird. Ed Brill schreibt dazu "Connect is not a new name or conference, but rather an expansion of mission and scope for the Lotusphere events of the past two decades."

Oder mit anderen Worten: das für IBM inzwischen wichtigere Produkt "IBM Connections" (davor bekannt als Lotus Connections) verdrängt auch beim Konferenznamen den Namen Lotus. Auch der Untertitel "Get social. Do business." setzt komplett auf die soziale Software.


Geblieben sind der sonnige Ort (Orlando, Florida) und der Zeitpunkt: 27. bis 31.01.